Platon & Co.: Immanuel Kant

Was kann ich wissen?
Was soll ich tun?
Was darf ich hoffen?
Darf man lügen?
An einem Tag vor über zweihundert Jahren versucht der strenge Professor Kant aus Königsberg diese Fragen zu beantworten – doch da kommen ihm die Morgennachrichten sowie ein zart parfümierter Brief in die Quere. Darüber vergisst er sogar seinen täglichen Spaziergang, und alles gerät durcheinander…

Für Moralisten:
Der kategorische Imperativ
»Was soll ich tun?«

Jean Paul Mongin, Laurent Moreau
Ein verrückter Tag im Leben von Professor Kant

Aus dem Französischen von Heinz Jatho
64 Seiten, Gebunden, 64 farbige Abbildungen
ISBN 978-3-03734-683-9
€ 14,95 / CHF 20,00

Kostenloser Versand
Auch als ePub erhältlich

Zum diaphanes Shop

Immanuel Kant

Geboren 22.4.1724 in Königsberg; gestorben 12.2.1804 in Königsberg.

»Kant ist sehr alt geworden, ohne Königsberg jemals verlassen zu haben. Dort oben in der Eiseskälte des Nordens verbrachte er sein ganzes Leben damit, über die Gesetze der menschlichen Vernunft nachzudenken. Durch seine unermüdlichen Studien verschaffte er sich einen ungeheuren Vorrat von Kenntnissen.
Seine Kritik der reinen Vernunft blieb lange unbeachtet, aber als man schließlich entdeckte, welchen Schatz an Ideen sie enthielt, wirkte sie derart sensationell, dass nahezu alles, was in der Literatur wie in der Philosophie seitdem geleistet worden ist, durch dieses Werk angeregt wurde.
Auf diese Abhandlung folgten die Kritik der praktischen Vernunft, in der es um die Moral geht, und die Kritik der Urteilskraft, die von der Natur des Schönen handelt; aber all diesen drei Abhandlungen, die die Gesetze der Vernunft, die Prinzipien der Natur und die Betrachtung der Natur- und Kunstschönheiten zum Gegenstand haben, liegt ein und dieselbe Theorie zugrunde.« (Nach Madame de Staël, Über Deutschland, 1810.)

Copyright © 2017 diaphanes Zürich-Berlin    Impressum